• Berlin

    • Los 75

    Beschreibung
    Die Damen Galerie: Mit diesem Los kommen Exklusivitäten zum Angebot, deren Existenz bis heute völlig unbekannt waren. Enthalten sind alle 17 verausgabten Werte der Serie "Frauen der Geschichte". Entwerfer der Serie war der bekannte Künstler Prof. Aretz. Es handelt sich um Abzüge des sog. Urstempels, auf gummiertem ungezähnten Papier der Bundesdruckerei. Die Farben der einzelnen Ausgaben ähneln den finalen Ausgaben, erscheinen aber sehr viel farbintensiver. Der Wert zu 350 wurde final in anderer Farbe verausgabt. Einige Werte weisen gummierungsseitig Befestigungsspuren auf, aufgrund entsprechender Anbringung der Werte auf einem Vorlagekarton der Bundesdruckerei. Jedes einzelne Unikat ist geprüft mit aktuellem Fotoattest Schlegel BPP. Eine einmalige Gelegenheit die große Deutschlandsammlung um ein weiteres Highlight zu ergänzen.

    Auktion Verkauft
    26000.00 EUR


    • Los 76

    Beschreibung
    Die Damen Galerie in Schwarz: Das Pendant zu dem vorherigen Los. Auch die Existenz dieser Stücke war bis heute völlig unbekannt. Enthalten sind alle 17 verausgabten Werte der Serie "Frauen der Geschichte". Entwerfer der Serie war der bekannte Künstler Prof. Aretz. Es handelt sich um Abzüge in schwarz des sog. Urstempels, auf gummiertem ungezähnten Papier der Bundesdruckerei. Einige Werte weisen gummierungsseitig Befestigungsspuren auf, aufgrund entsprechender Anbringung der Werte auf einem Vorlagekarton der Bundesdruckerei. Jedes einzelne Unikat ist geprüft mit aktuellem Fotoattest Schlegel BPP. Auch dieses Los ist natürlich ebenso für die große Deutschlandsammlung ein absoluter Höhepunkt.

    Auktion Verkauft
    17500.00 EUR


    • Los 77
    • 58 X

    Beschreibung
    1949, 2 DM Bauten mit FALLENDEM WASSERZEICHEN, postfrisches Exemplar dieser großen Berlin-Rarität, es sind nur sehr wenige postfrische Marken in einwandfreier Qualität bekannt, zusätzlich linke und rechte senkrechte Zähnung mit herstellungsbedingtem fehlenden Zahnloch, ohne Signaturen mit Fotoattest Schlegel BPP 06/2015 (ME 15.000,-)

    Auktion Nachverkauf
    5000.00 EUR


    • Los 78
    • 166 x

    Beschreibung
    1957, 15 Pfg. Männer Berlins (II) mit der extrem seltenen senkrechten Gummiriffelung, eine Marke die aufgrund ihrer Seltenheit bei nahezu allen Sammlern seit etlichen Jahren auf der Fehlliste steht. Bis heute sind lediglich ein Hand voll postfrischer Marken bekannt geworden. Diese GESTEMPELTE Marke hier befindet sich in völlig einwandfreier Qualität, eine gesuchte Variante ohne jegliche Signatur mit Kurzbefund Schlegel BPP, eine im Michel chronisch unterbewertete Marke!

    Auktion Nachverkauf
    650.00 EUR


    • Los 79

    Beschreibung
    1959, drei gezähnte Farbproben für die Ausgabe einer Gedenkmarke für Albert Einstein, in den Farben Braun, Dunkelrosalila und Schwarzgraublau auf einer Stahlsticheinzelpresse hergestellt, hier auf Vorlagekarton mit Prägesiegel "BUNDESDRUCKEREI BERLIN" in den Maßen 148:105 mm. Rückseitig findet sich der handschriftliche Vermerk des Entwerfers "E. FALZ 2.11.59". (Karton in der Bundesdruckerei in Folie eingeschlagen und verklebt, rückseitig damit herstellungsbedingt Adhäsionsspur). Da Albert Einstein testamentarisch verfügte, wegen des Holocausts alle Ehrungen aus Deutschland nicht anzunehmen, gelangte diese Marke nicht zur Ausgabe. Einmaliges Stück für die große Berlin-Sammlung mit musealem Charakter. Spektakuläre Rarität der Deutschen Nachkriegphilatelie, Fotoattest Hans-Georg Schlegel und Hans-Dieter Schlegel (in Englisch)

    Auktion Verkauft
    4000.00 EUR


    • Los 80
    • 220 (3)

    Beschreibung
    Ein historisches Berlin-Dokument - Das ist seine Geschichte: Am 26. Juni 1963 feierte West-Berlin den Besuch des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy. Hunderttausende begeisterte Berliner jubelten dem Präsidenten der USA zu, als er im offenen Wagen vom Flughafen Tegel zum Rathaus Schöneberg fuhr. Seine denkwürdige Rede dort erlebten etwa eine halbe Million Westberliner. Sie alle brachen in Begeisterung aus, als Kennedy die denkwürdigen Worte sagte: "Ich bin ein Berliner". Diesen legendären Besuch wollte ein Souvenirhändler für ein besonderes Geschäft nutzen. Seine Idee war "philatelistisch". Er wollte ein Angebot präsentieren, bei dem Hunderte von Sammlern sofort zugreifen. Um ein Haar wäre es dazu gekommen. Sämtliche Vorbereitungen waren bereits getroffen. So lief die Sache: Hunderte Bildpostkarten mit dem Motiv der Freiheitsglocke wurden gekauft, auf die Anschriftseite kamen senkrechte Paare der Mi-Nr. 220. Aber jetzt kommt der Clou vom ganzen. Jede untere Marke hatte den Aufdruck: Präsident John F. Kennedy Berlin-Besuch 26. Juni 1963. Die obere Marke sollte einen Gefälligkeitsstempel mit dem Datum 26. Juni 1963 bekommen. Die untere Marke mit Aufdruck war als Erinnerungsstück gedacht. Der "Kennedy Rausch" in Berlin beflügelte die Landespostdirektion, grünes Licht zu geben. Die Gefälligkeitsstempelung war für den 26.6.1963 zwischen 8.00 und 9.00 Uhr zugesagt. Pünktlich erschien der Souvenirhändler mit den Studenten, die den Verkauf übernehmen sollten. Da passierte das Unglück, die mündlich erstellte Zusage wurde am 26. Juni kurz nach 8.00 Uhr zurückgezogen. Und wieder mündlich - Resumee: außer Spesen nichts gewesen. Zwei Jahre später fand der Eigentümer einen Käufer. Wo dieser sie gelassen hat, weiß man nicht. Bisher sind sie nicht aufgetaucht. Aber der Zufall wollte es. Eine Bildpostkarte wurde korrekt postalisch befördert. Sie passierte den Postweg von Berlin nach Heiden in der Schweiz. Das ist die Geschichte der Karte - Einen Tag vor dem Kennedy-Besuch klebte der Souvenirhändler seine vorbereiteten Paare auf die Karten mit der Freiheitsglocke. Da kam zufälliger Besuch, ein Schulfreund war in der Gegend und wollte kurz Hallo sagen. Thema wurden die Souvenirkarten: "Ecky, ich brauche eine Karte, die schicke ich meiner Mutter. Die macht Urlaub in der Schweiz. Ecky antwortete: "OK, aber dann müssen zwei postgültige Marken drauf": So entstand der 3er-Streifen als Frankatur. Am Abend des 25.6.1963 warf der Absender die Karte in den Briefkasten. Der Absender schreibt zum Kennedy Besuch: "Einmaliger Trubel. Alle Geschäfte sind geschlossen, auch Hertie und Karstadt." Ein historisches Westberlin-Dokument aus der Zeit, als Berlin eine 4-Sektoren-Stadt war.

    Auktion Verkauft
    3000.00 EUR


    • Los 81
    • 25,33,44 + Bund 115

    Beschreibung
    1950, Postschnelldienstbrief zweite Gewichtsstufe über 20 Gramm DM 1,50 mit 15 Pfennig und 1.- DM Rotaufdruck, 5 Pfennig Bauten I und 30 Pfennig Bund 100 Jahre Briefmarken. Die 15 Pf. mit UR =9=, die 1.- DM mit OR =40.-=, die 5 Pf. Bauten mit Teil HAN =49= ( für das Jahr). Aufgabe Berlin-Neukölln 1 =mm= 28.1.50 12.50 Uhr nach SW 61 an Frl. Charlotte - über Linie =A=. Ankunft 14.00 Uhr und Zustellung durch Bote =17=. Die Wohnungsangabe mit Seitenflügel, Stockwerk und =links=, damit der Bote fast blind den Empfänger findet. Sehr dekorative Mischfrankatur Berlin/Bund, die Rotaufdrucke recht spät verwendet, waren nur bis 31. Januar postgültig, Fotoattest Schlegel BPP

    Auktion Verkauft
    1400.00 EUR


    • Los 82
    • 48,50,67 + Bund 113

    Beschreibung
    1950, Postschnelldienstbrief zweite Gewichtsstufe über 20 Gramm DM 1,50 mit 15 + 25 Pfennig Bauten I, 1.- DM Grünaufdruck und Bund 10 Pfennig 100 Jahre Briefmarken, Die 15 Pfennig mit Teil HAN 9028-49, die 25 Pfennig mit Seitenrand unten, die 1.- DM Bogenecke links oben mit 50.- über 150.-. Aufgabe Berlin-Neukölln 1 29.7.50 13.20 Uhr nach SW 61, Ankunft 14.10 Uhr. Der geschriebene Vermerk: Schnellbrief wurde mit =Post= und =Dienst= ergänzt. Aufkjleber Typ I. Sehr dekorativer kleiner Umschlag an Frl. Lotta in die Obentrautstraße.

    Auktion Verkauft
    1150.00 EUR

  • Berliner Postgeschichte Sammlungen

    • Los 2285

    Beschreibung
    BERLINER POSTGESCHCHTE: 1851/1900, umfangreicher Posten von Marken und Briefstücken, dabei Preußen, teils mit Nummernstempeln, auf Briefstücken, einige Paare und Dreierstreifen ebenso NDP, Brustschilde und Krone/Adler. Dabei auch bessere Werte, wie z. B. Mi-Nr. 22 II mit Befund. Die Marken haben meist Berliner Entwertungen, auch hier bessere Stempel. Bitte genau besichtigen, meist gute Qualität.
    Bilder für gesamtes Los online

    Auktion Verkauft
    190.00 EUR

  • Berliner Postgeschichte Briefe Posten

    • Los 2286

    Beschreibung
    BERLINER POSTGESCHICHTE: 1825/1900, umfangreiche Sammlung von ca. 300 teils nicht alltäglichen Belegen mit vielen besseren Stempeln. Die Sammlung beginnt bei den Briefsammlungem mit "R" und "St.P.R."-Stempeln über Nummernstempel und Bahnhofsstempel bis hin zu dn Belegen des Post-Expeditionen "1 bis 100". Viele dekorative Frankaturen aus dem Zeitraum dabei.
    Bilder für gesamtes Los online

    Auktion Verkauft
    1600.00 EUR


    • Los 2287

    Beschreibung
    BERLINER ROHRPOST: 1876/1945, Leuchtturm-Briefalbum mit Rohrpost-Ganzsachen ungebraucht. Ab RP 1 sind 78 Ganzsachen-Karten und GA-Umschläge vorhanden. Dazu 8 Germania-Umschläge mit WSt-Zudruck und 18 Germania-Postkarten mit WSt-Zudruck. 6 RP-Umschläge ohne WSt, dazu C 362 in 3 Versionen und 4 Banderolen zu RP-Umschlägen.

    Auktion Nachverkauf
    320.00 EUR


    • Los 2288

    Beschreibung
    BERLINER POSTGESCHICHTE: 1810/1875, ca. 85 Belege mit Entwertungen des Hofpostamtes ab Vorphilatelie. Dabei farbige Stempel, Hufeisen, Auslandspost, Teilbar-Frankatur mit Franco-Stempel, Paketbegleitungen u. a.
    Bilder für gesamtes Los online

    Auktion Verkauft
    450.00 EUR


    • Los 2289

    Beschreibung
    BERLINER POSTGESCHICHTE: 1830/1900 ca., rund 67 Belege mit Entwertungen der Berliner Vorort-Postämtern von BRITZ bis ZEHLENDORF. Dabei auch ca. 10 Postscheine und 5 Steckkarten mit gestempelten Marken und Briefstücken unter anderem mit dem besseren Nummernstempel "1416" (Spandau) auf Preussen Nr. 4.Meist gute Sammlungsqualität.
    Bilder für gesamtes Los online

    Auktion Verkauft
    280.00 EUR


    • Los 2290

    Beschreibung
    BERLINER POSTGESCHICHTE: 1929/45, Schachtel mit rund 60 Telegrammen C 187, zugestellt in Berlin bis Februar 1945, viele mit Rohrpost-Minutenstempel vom Aufgabe- bzw. Zustellamt

    Auktion Nachverkauf
    90.00 EUR


    • Los 2291

    Beschreibung
    ROHRPOST GANZSACHEN: 1895/1936, Kleiner Posten von 13 Belegen, die Marken mit Firmenlochung: BLG, MMWC, PK ( nur Vorderseite) , UB, DGA, AC, GS, U(Ullstein - Ausl-Streifband 2X20Tsd) , BVA, LF - mit Inhalt AEG Hennigsdorf, RBL, VDB - Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber, MLB.
    Bilder für gesamtes Los online

    Auktion Nachverkauf
    70.00 EUR

  • Berlin Vorläufer Briefe Posten

    • Los 2835

    Beschreibung
    BERLIN VORLÄUFER: 1946/48, 17 Briefe mit Bizone Band-/Netzaufdruck, teils in Mischfrankatur mit Kontrollrat- und SBZ-Ausgaben, u.a. 4 Auslandsbriefe in die USA, R-Brief mit EF 84 Pfg. Netz, MiF mit 5 M. Taube und 2mal 50 Pfg. Hannovermesse 1948, 2mal überklebte Hitler-Ganzsache mit ungenügend unkenntlich gemachter Parole "Der Führer kennt...", Retour-R-Brief innerhalb Charlottenburgs und Wertbrief nach Bremen, interessante Zusammenstellung, gute Bedarfsqualität

    Auktion Nachverkauf
    180.00 EUR


    • Los 2836

    Beschreibung
    BERLIN VORLÄUFER: 1946/48, 25 Briefe und Ganzsachenkarten, meist mit SBZ-Frankaturen, teils in Mischfrankatur mit Bizone, Kontrollrat oder Berlin Schwarzaufdruck, dabei Besseres wie Ganzsache 30 Pfg. Arbeiter Maschinenaufdruck, versch. Messemarken Leipzig und Hannover sowie 16 Pfg. Bezirksstempel 3 Berlin 4, gute Bedarfsqualität

    Auktion Verkauft
    140.00 EUR


    • Los 2837

    Beschreibung
    BERLIN VORLÄUFER: 1946/48, 20 Briefe und Ganzsachenkarten, dabei Berliner Bären-Frankaturen, 10fach-Frankaturen Kontrollrat, Zensurbelege und einmal AM-Post-Markenverwendung, gute Bedarfsqualität

    Auktion Nachverkauf
    140.00 EUR


    • Los 2838

    Beschreibung
    BERLIN VORLÄUFER: 1946/48, 4 Zehnfachfrankaturen mit 1. und 2. Kontrollratsausgabe, u.a. Brief mit Mi-Nr. 918 HAN 4084.46 1 und 4030.47 1 und Brief unbeanstandet mit Stempeldatum 17.8. (eventuell Stempel-Fehleinstellung), dazu 3 Briefe aus 1946-47 mit Berlin-Stempeln, dabei ein einfacher und ein R-Brief je mit brit. Zensur, meist gute Bedarfsqualität

    Auktion Nachverkauf
    90.00 EUR


    • Los 2839

    Beschreibung
    BERLIN VORLÄUFER: 1946/48, 8 Briefe mit SBZ-Maschinenaufdruck-Frankaturen (auf Bären- und Arbeiterausgabe), meist in Mischfrankatur mit Bizone Band-/Netzaufdruck, einmal mit 30 Pfg. Berlin Schwarzaufdruck, dazu R-Brief mit Eckrandviererblock 5 Pfg. und Eckrandstück 8 Pfg. Berliner Bär mit 80 Pfg. Ziffer Kontrollrat vom 3.6.1946 mit brit. Zensur, meist gute Bedarfsqualität

    Auktion Nachverkauf
    90.00 EUR


    • Los 2840

    Beschreibung
    BERLIN VORLÄUFER: 1948, 7 Briefe und eine Postkarte mit Band-/Netzaufdruck-Frankaturen der Bizone, dabei Mi-Nr. 50 I auf R-Brief und 3 Auslandsbriefe, dabei einmal nach Stockholm mit brit. Zensur, meist gute Bedarfsqualität

    Auktion Nachverkauf
    65.00 EUR

  • Berlin Sammlungen

    • Los 2841

    Beschreibung
    SPEZIALSAMMLUNG BERLINER BAUTEN I: 1949, Spezialsammlung "Die Plattenfehler und Feldmerkmale der Berliner Bauten I ab 1949" in zwei Steckbüchern, alle Plattenfehler sind genau bezeichnet, entsprechende Bestandslisten, eine Preisliste sowie etwas Literatur sind beigefügt, von einem Mitglied der ArGe Berliner Bauten I kompetent zusammengetragen in meist sauberer Qualität, Zähnungsmängel sollte man angesichts der Seltenheit bestimmter Plattenfehler tolerieren, ArGe-Katalogwert 84.840,- Euro
    Bilder für gesamtes Los online

    Auktion Verkauft
    3600.00 EUR


    • Los 2842

    Beschreibung
    BERLIN: 1948/90, Ausgangsbasis für eine große Spezialsammlung postfrisch (Weniges auch ungebraucht) und gestempelt, einige Belege, gesammelt in 12 Steckalben, orientiert an den Bogenrändern und spezialisiert für Formnummern (auch doppelte bei Glocke Mitte und Männer I, auch gestempelt) und Bogenecken rechts unten, diverse HAN (MiNr. 16, 64 u.a.) und DZ, weiterhin Plattenfehler und Besonderheiten, dabei Bl. 1II gestempelt (gering haftdünne Stelle), sonst ohne die Spitzenstücke, aber mehr als ein solider Grundstock bis moderne Ausgaben sowie größerer Teil mit MH mit Deckelvarianten (hier u.a. Nr. 3cII), H-Blättern (H-Bl. 5-10 dabei) und Zusammendrucken (hier auch mit HAN-Stücken wie z.B. S2 HAN 7355.49, auch gestempelt), inhaltsreich, bessere teils gepr. BPP

    Auktion Verkauft
    1800.00 EUR


    • Los 2843

    Beschreibung
    BERLIN: 1948/90 ca., gemischter Lagerbestand postfrisch und gestempelt, viel in kompletten Schalterbogen (teils mehrfach und mit Bogentasche), besonders anfangs jedoch Einzelmarken und Bogenteile, nicht komplett, von den Anfangsausgaben sind u.a. die Mi-Nr. 35 17mal, 61 10mal, 62 14mal, 63 36mal, 79 12mal, 85 8mal und 86 9 kpl. Bogen postfr., die meisten Blocks sind mehr- bis vielfach vorhanden- teils bis 100 Stück, geringer Anteil Bund enthalten, untergebracht in Bogenmappen, Tüten und Umschlägen im großen Karton, sehr hoher Katalogwert, meist einwandfreie Qualität

    Auktion Verkauft
    2400.00 EUR


    • Los 2844

    Beschreibung
    BERLIN: 1948/90, in beiden Erhaltungen parallel geführte Sammlung postfrisch und gestempelt in 2 Safe-dual-Alben, nicht ganz komplett, es fehlen jeweils Block 1 sowie die die Markwerte des Schwarzaufdrucks gestempelt, die wichtigsten Werte sind meist geprüft Schlegel BPP, hoher Katalogwert, meist gute Qualität

    Auktion Nachverkauf
    820.00 EUR

Aktuelle Zeit: 16.12.2019 - 05:35 Uhr MET